Warum die Waage […]

[…] ein Ar*#loch sein kann.

Achja, wer kennts nicht, da rackert man sich Woche für Woche ab, geht ins Fitnessstudio, läuft seine Kilometer, fährt Rad, isst ausgewogen und gesund, verzichtet auf Süßigkeiten und Chips und am Ende der Woche ist es für einen selbst vollkommen normal, dass man sein Erfolg sehen möchte, aber die olle Waage ist der Meinung, sie müsse uns keinen Gefallen tun, indem sie im Gegegensatz zur Vorwoche eine negative Bilanz anzeigt.
Wer ist da nicht frustriert und stellt Alles in Frage. Ich bin da ganz genauso gewesen und es gab Zeiten, da habe ich, sobald die Waage ein Plus oder einen Stillstand angezeigt hat, wieder angefangen aus Frust mehr zu essen. Ich kann euch also beruhigen, ihr seid nicht allein. Und dann kann ich euch nochwas sagen, dieser Waage darf man nicht immer trauen.  Denn es gibt ein paar Dinge die man beim messen berücksichtigen sollte.

 

Jetzt stellt sich die Frage, wie soll ich sonst meine Abnahme festhalten?

 

Am wichtigsten ist es erst einmal, dass ihr nicht jeden Tag auf die Waage geht, auch wenn es in der Abnehmphase sehr verlockend ist, kann bei dieser Methode kein anständiges Ergebniss zu Stande kommen. Um mal einen Punkt zu benennen, euer Wasserhaushalt. Dieser ist immer unterschiedlich und vermiest mitunter so manchen Wiegetag.

Vorteilhaft wäre wenn du dich immer am gleichen Punkt, zu Hause und auf der gleichen Waage wiegst. Denn nur eine Unebenheit im Wohnzimmer oder auf dem Teppich im Flur kann dir gerne mal ein paar Kilo auf die Anzeige schummeln.

Desweiterin, bitte immer wenn möglich ohne Kleidung wiegen und vorallem nüchtern, gleich morgens nach dem aufstehen.

Weg von der Waage

Ich weiss dass manche sich wirklich auf das Ergebis der Waage fixieren. Aber habt ihr schonmal an andere Messmethoden gedacht ? Beziehungsweise an Methoden die euren Fortschritt auch realistisch festhalten ? Ich rate euch dazu, mal Bilder zu machen. Die sagen doch bekanntlich mehr als 1000 Worte oder nicht ?

Das heisst für dich, mach doch ab und zu einmal ein Bild von deinem Körper. Bestenfalls von vorn und vom Seitenprofil. Alle 4 Wochen solltest du da definitiv Fortschritte sehen.

Ein Maasband lügt nicht

Fast überall zu bekommen und eventuell auch in deinem oder Muttis Nähkasten vorhanden. Ein Maasband. Halte von Zeit zu Zeit deine Umfänge damit fest. Hier geht das auch in Abständen von 2 Wochen.

Beispiel


OA
= Oberarm

OS= Oberschenkel

B= Bauch

Die Tabelle kann beliebig erweitert werden, z.B. durch Taillien- oder Hüftumfang.

Tag 10.11.2016 OA = 30 cm OS = 60 cm B = 120 cm
Tag 17.11.2016 OA = 29 cm OS = 58 cm B= 118  cm



Zusammenfassung

  1. Die Waage gibt dir nicht täglich genaue Angaben über dein tatsächliches Gewicht. Miss dich also maximal alle 2 Wochen (besser alle 3)  um tatsächliche Fortschritte zu sehen. Unbekleidet und nüchtern am Morgen.
  2. Wenn du es schaffst die Waage mal ganz aussen vor zu lassen, mach Bilder von deinem Körper und deinen Fortschritten.
  3. Nimm dir zusätzlich ein Maasband zur Hilfe. Der Umfang lügt nicht. Bitte hier auch morgens und nüchtern messen. 😉

Wenn du diese Anregungen dir zu Herzen nimmst, wirst du sehen dass du viel mehr Erfolge siehst, vorausgesetzt du hälst dich an deiner gesunden Ernährung. Desweiteren wird dich nach 3 Wochen sicherlich die Zahl auf der Waage dann nicht demotivieren.

Bis dann.

Kathleen

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.